Was ist sekundäre Unfruchtbarkeit? Die Ursache kann auf Faktoren zurückzuführen sein, an denen ein oder beide Partner beteiligt sind.

Was ist sekundäre Unfruchtbarkeit? Die Ursache kann auf Faktoren zurückzuführen sein, an denen ein oder beide Partner beteiligt sind.

Was ist sekundäre Unfruchtbarkeit? Die Ursache kann auf Faktoren zurückzuführen sein, an denen ein oder beide Partner beteiligt sind.

sekundäre Unfruchtbarkeit betrifft ungefähr 11% der Paare in den USA.

Bei Frauen ist die häufigste Ursache für sekundäre Unfruchtbarkeit das polyzystische Eierstocksyndrom (PCOS). Endometriose, Genitalinfektionen und andere Erkrankungen können sie jedoch auch verursachen. Einige Ursachen bei Männern sind Hormonstörungen, Alterung und Ejakulationsstörungen.

Behandlung kann Medikamente zur Verbesserung der Fruchtbarkeit oder der Operation zur Behandlung eines zugrunde liegenden Zustands umfassen. Ärzte können auch assistierte Fortpflanzungstechnologiemethoden wie Intrauterin -Insemination (IUI) oder In -vitro -Fertilisation (IVF) empfehlen.

Dieser Artikel untersucht die Ursachen und Diagnose sekundärer Unfruchtbarkeit, Behandlungsoptionen und mehr. In diesem Artikel wird die Begriffe „männlich“, „weiblich“ oder beides verwendet, um sich auf das bei der Geburt zugewiesene Geschlecht zu beziehen. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren.

Was ist es?

Es gibt zwei Arten von Unfruchtbarkeit: primär und sekundär. Im Gegensatz dazu beschreibt die sekundäre Unfruchtbarkeit ein Paar, das nach mindestens einer erfolgreichen Konzeption in der Vergangenheit nicht in der Lage ist.

Bedingungen, die Frauen betreffen, verursachen ungefähr ein Drittel der sekundären Unfruchtbarkeitsfälle, während Bedingungen, die Männer betreffen, ein weiteres Drittel verursachen. Die verbleibenden Fälle sind ungeklärt und stammen aus Bedingungen, an denen beide Partner beteiligt sind.

Wie häufig ist es?

Bei 5 Personen.

Sekundäre Unfruchtbarkeit ist seltener und betrifft 11%oder etwa 1 von 10 Paaren. Ursachen für Unfruchtbarkeit bei Frauen. Einige häufige Ursachen sind:

polyzystisches Ovaryndrom

Die häufigste Ursache für weibliche Unfruchtbarkeit, das polyzystische Ovaryndrom (PCOS) ist die Unfähigkeit, regelmäßig ovuliert oder ovuliert zu werden. Der Eisprung ist die Freisetzung eines Eies und tritt normalerweise einmal pro Menstruationszyklus auf.

PCOS betrifft etwa 10% der Frauen im gebärfähigen Alter. Es kann zur Bildung von Zysten oder mit Flüssigkeit gefüllten Säcken in den Eierstöcken führen.

Erfahren Sie mehr über PCOS. Gewebe ähnlich der Gebärmutterschleimhaut wächst außerhalb der Gebärmutter.

Forscher wissen nicht genau, was Endometriose verursacht, aber wir wissen, dass dies auf verschiedene Weise die Fruchtbarkeit beeinflussen kann. Endometriose kann zu Entzündungen führen, was die Qualität der Eier beeinflussen kann. Es kann auch dazu führen, dass Narbengewebe bildet, was die reproduktive Anatomie verzerren oder verändern kann und es dem Serum schwieriger macht, das Ei zu erreichen. Endometriose kann auch die Implantation beeinflussen.

Erfahren Sie mehr über Endometriose. (PID), eine Infektion des weiblichen Fortpflanzungssystems. Ungefähr 1 von 8 Frauen mit PID -Vorgeschichte hat Schwierigkeiten, schwanger zu werden. passiert, wenn der Menstruationszyklus einer Person vor dem 40. Lebensjahr unregelmäßig wird. Ungefähr 5–10% der Menschen mit Poi, die sich vorstellen und eine normale Schwangerschaft haben, aber viele Menschen mit der Erkrankung haben Schwierigkeiten, sich zu empfehlen.

Die Ursache ist Oft nicht bekannt, aber Chemotherapie, Strahlung für das Becken und andere Erkrankungen können dies verursachen.

Erfahren Sie mehr über Poi. Wenn eine Fehlfunktion im Hypothalamus und im Hypophysen im Gehirn auftritt. Diese machen Hormone, die die Arbeit der Eierstöcke aufrechterhalten, sodass Probleme mit ihnen das Fortpflanzungssystem beeinflussen können. Eine Fehlfunktion hier kann dazu führen, dass ein Frau nicht ovuliert.

Erfahren Sie mehr über hormonelle Ungleichgewichte. tritt bei 29% der Frauen mit sekundärer Unfruchtbarkeit auf. Chlamydien kann eine Infektion der Eileiter verursachen, was zu dauerhaften Schäden führen kann.

Erfahren Sie mehr über blockierte Eileiter. ist wichtig, um schwanger zu werden, jede Erkrankung, die es beeinflusst, kann das Risiko einer Unfruchtbarkeit erhöhen. Solche Bedingungen können:

  • Myomien, die nicht krebsartige Tumoren sind
  • Adhäsionen, Ansammlungen von Narbengewebe
  • Adenomyose, eine Erkrankung, bei der die Auskleidung des Uterus wächst in die Uteruswand
  • angeborene Anomalien, die bei der Geburt vorhanden sind, die eine Person dazu veranlassten, eine ungewöhnliche Gebärmutter zu haben.
  • sind Bedingungen, die bei Männern eine sekundäre Unfruchtbarkeit verursachen können. Dazu gehören:

  • Trauma zu den Hoden, was die Spermienproduktion verringern kann.
  • /

  • Lebensgewohnheiten wie überschüssiger Alkoholkonsum und Rauchen
  • Krebsbehandlung, die Bestrahlung, bestimmte Arten der Chemotherapie oder eine Operation zur Entfernung eines oder beiden Hoden beinhalten

hormonelle Ungleichgewichte

Die Hypothalamus- und Hypophysendrüsen produzieren Hormone, die die Hodenfunktion regulieren. Verschiedene Bedingungen, die diese Strukturen beeinflussen, können sie beschädigen und ihre Hormonproduktion verändern. Dies kann zu einer niedrigen Spermienzahl oder keinem Sperma führen. Beispiele sind:

  • Prostatavergrößerung
  • Reduzierte Hormonproduktion
  • Komplikationen von fortgeschrittenem Diabetes
  • Reizbares männliches Syndrom und andere Bedingungen, die, ältere Männer beeinflussen

Genetische Bedingungen

Mehrere genetische Bedingungen können zu einer niedrigen Spermienzahl oder keiner Sperma führen. Dazu gehören:

  • Y-Chromosomen-Mikrodeletion, eine Erkrankung, die die Spermienproduktion beeinflusst.
  • Myotonische Dystrophie, eine Erkrankung, bei der die Muskeln zunehmend schwächen

Die genetischen Ursachen tragen zur primären Unfruchtbarkeit bei, können aber dennoch ein Faktor für die sekundäre Unfruchtbarkeit sein.

Diagnose

Diagnose einer sekundären Unfruchtbarkeit kann Folgendes beinhalten:

Ein Krankengeschichte

Der Arzt fragt nach Informationen zu:

  • Krankheiten in der Vergangenheit , Stis und ordnungsgemäß
  • Alle früheren Schwangerschaften oder Lieferungen
  • Eine Vorgeschichte des Schwangerschaftsverlusts
  • Vorheriges Stillen
  • Aktuelle Medikamente
  • Exposition gegenüber schädlichen Arzneimitteln oder Chemikalien
  • Der Menstruationszyklus
  • Schäden an den Hoden

Eine Prüfung

  • Samenanalyse, um die Spermienzahl und Eigenschaften zu betrachten.
  • wie Tumoren, vergrößerte Venen oder eine Blockade im Röhrchen, die das Sperma aus den Hoden trägt

    Fruchtbarkeitsmedikamente

    Die Hauptbehandlung für Frauen mit Ovulationsproblemen umfasst Clomifen (Clomid) sowie Injektionen des Follikel -Stimulationshormons und des Luteinisierungshormons. Clomid induziert den Eisprung, während die Injektionen reifen Eier reifen und Ovulation induzieren. H3

    Operation bei Frauen können Myome, Endometriumwachstum, Narben- oder Uteruspolypen entfernen. In einigen Fällen können Ärzte eine Operation in Betracht ziehen, um ein blockiertes Eileiter zu eröffnen.

  • Umkehrung einer Vasektomie
  • Reparatur vergrößerter Venen im spermischen Kabel, obwohl dies die Fruchtbarkeit möglicherweise nicht wiederherstellt.
  • Wenn andere Behandlungsoptionen nicht funktionieren, können die Menschen mit der assistierten Fortpflanzungstechnologie die Konzeption in Betracht ziehen. Einige Optionen umfassen:

  • Einfügen des gesammelten Spermas in die Gebärmutter
  • Ein einzelnes Sperma in ein Ei
  • Mischung mit einem Ei außerhalb des Körpers mischen und später in die Gebärmutter
  • Einfrieren von Eiers

Wie man mit Unfruchtbarkeit umgeht.

Die National Fertility Association empfiehlt die folgenden Bewältigungsstrategien:

  • Ermutigung von Familienmitgliedern, sich über die Fruchtbarkeit zu informieren und sie wissen zu lassen, wie sie helfen können
  • Einen Ehepartner oder Partnererlaubnis zu geben, Fühlen Sie sich anders
  • Erlaubnis zu weinen oder zu trauern.
  • darüber, was zu erwarten ist

  • Beitritt zu einer Unfruchtbarkeitsunterstützungsgruppe

Zusammenfassung

sekundäre Unfruchtbarkeit bezieht Mindestens eine erfolgreiche Geburt in der Vergangenheit. Es ist nicht dasselbe wie die primäre Unfruchtbarkeit, die sich auf ein Paar bezieht, das noch nie gedacht hat. Die Behandlung hängt von der Ursache ab, aber eine Reihe von Optionen ist verfügbar.

  • Al Subhi, T.
  • ,

    et al. (2013). Prävalenz der Tubenobstruktion im hysterosalen Pedizelprogramm von Frauen mit primärer und sekundärer Unfruchtbarkeit. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/pmc3911818/

  • benksim, A https://harmoniqhealth.com/de/prostatricum/.
  • ,

    et al. (2018). Unterschied zwischen primärer und sekundärer Unfruchtbarkeit in Marokko: Frequenzen und damit verbundene Faktoren. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/pmc5936612/

  • cdc.
  • (

    n.d.). https://www.cdc.gov/

  • Coping -Techniken.
  • (

    n.d.). https://resolve.org/get-help/helpful-resources-and-advice/managing-infertility-sstress (2014). Sekundäre Unfruchtbarkeit und der alternde männliche Überblick. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/pmc4132591/

  • polycystic Ovary Syndrom.
  • (

    2021). https://www.womenshealth.gov/a-z-topics/polycystic-ovary-syndrome

  • reproduktioniere Unfruchtbarkeit.
  • (

    2022). https://www.endocrine.org/patient-engagement/endocrine-library/infertility

    • pregnancy/Geburtshilfe
    • Frauengesundheit/Gynäkologie
    • Schwanger werden
    • Schwangerschaft Komplikationen
    • Schwangerschaftsgesundheit

    Contents